• Slider_produkt_oben_1

  • Slider_produkt_oben_2

Durch den Einsatz von LED-Technologie ermöglicht der SINUS-220  eine nahezu fehlerfreie Effizienzmessung von Solarzellen. Bisher waren Xenonlampen die Standard-Lichtquelle für die Messung von Solarzellen. Ihre Abweichung von der Norm erreicht jedoch oft bis zu 25 %. Die Abweichung des SINUS-220 beträgt maximal 2 %. Möglich wird dies durch die 18-farbige LED-basierte Lichtquelle.

Die wesentlichen Produkt-Highlights des SINUS-220 auf einen Blick:

  • 18-farbige LED-basierte Lichtquelle
  • Hochpräzisionselektronik
  • Vollintegrierte IR- und EL-Kameras
  • Offene Datenschnittstelle
  • Intuitiv bedienbare Benutzeroberfläche
  • Ideal geeignet für die Fertigung, Forschung und Zertifizierung
  • Setzt neue Standards

LED’S SIMULATE THE SUN

Xenonbasierte Solarsimulatoren sind in der Genauigkeit begrenzt. Ihre Abweichung von der Norm erreicht oft bis zu 25 %. Zudem variiert ihr Spektrum zeitlich bis zu 5 % aufgrund fehlender Kontrollmöglichkeiten und Alterungseffekte.
LEDs hingegen bieten die Möglichkeit, verschiedene Farben zu kombinieren, um dem Spektrum der Sonne genau zu entsprechen. Der SINUS-220 setzt LEDs mit 18 verschiedenen Farben ein. Dadurch gelingt eine nahezu perfekte Nachbildung der Sonne. Möglich wird dies durch die Verwendung modernster Linsensysteme, die auch die Kontrolle des Lichts selbst während der Messung erlaubt. Ein integriertes Spektrometer und eine Photodiode prüfen das Licht jede Millisekunde. Ein schneller Regelalgorithmus sorgt für die laufende Selbstkorrektur. Das Spektrum ist daher nicht nur genau, sondern auch zeitlich stabil.

Das Linsensystem sorgt ebenso für eine perfekte Mischung der Farben. So beleuchtet der SINUS-220 jeden Punkt der Solarzelle mit dem identischen Spektrum. Das unterscheidet ihn von anderen LED-Solarsimulatoren.
Im Gegensatz zu konventionellen Xenon-Solarsimulatoren kann beim SINUS-220 die Belichtungszeit frei gewählt werden, von ein paar Millisekunden bis hin zur kontinuierlichen Beleuchtung. Das ist besonders für die Messung hocheffizienter Solarzellen wichtig.
Zu guter Letzt noch dies: auch für Spezialmessungen ist der SINUS-220 besonders geeignet. Selbst bei reduzierter Lichtintensität bleibt das Spektrum unverändert. Zudem kann der Anwender das Spektrum nahezu beliebig ändern, z. B. in ein blaulastiges Sonnenlicht oder ausschließlich rot.

  • LEDs mit 18 verschiedenen Farben
  • Modernste Linsensysteme
  • Lichtkontrolle während der Messung
  • Perfekte Mischung der Farben
  • Zeitlich stabiles Spektrum durch integrierte Überwachung
  • Beliebige Belichtungszeiten
  • Tauglich für viele Spezialmessungen

 

LED’S MAKE A GREAT SYSTEM BETTER

Bei der Light Engine haben wir einen neuen Standard gesetzt. Aber auch bei der Elektronik für die Kennlinienmessung setzten wir uns anspruchsvolle Ziele. Eine aktive elektronische Last und 14-bit Technologie sowie kalibrierte Top-Komponenten sind für uns eine Selbstverständlichkeit. Die Anzahl und Position der Spannungspunkte können frei gewählt werden, ebenso die Anzahl der Strommessungen pro Spannungspunkt. Dies und mehr schafft die Voraussetzung, dass die Kennlinie akkurat und wiederholgenau gemessen wird.

  • Aktive elektronische Last
  • 14-bit Technologie
  • Kalibrierte Top-Komponenten
  • Frei wählbare Anzahl der Spannungspunkte
  • Frei wählbare Position der Spannungspunkte
  • Frei wählbare Anzahl der Strommessungen
  • Akkurate und wiederholgenaue Kennlinie

LED’S WATCH INSIDE

Zur Verbesserung der Prozessanalyse bietet der SINUS-220 optional die Vollintegration von Infrarot- und Elektrolumineszenzkameras an. Die IR- und EL-Einheiten sind für Hochgeschwindigkeitsmessung und -qualitätsanalyse in den Zellfertigungslinien optimiert. Durch die intelligente Auswertung der Infrarotbilder lassen sich Hot-Spots erkennen. Elektrolumineszenzbilder können die Bewertung der Materialqualität unterstützen und eine Korrelation mit dem Wirkungsgrad aufzeigen. Die Kameras sind in das Gehäuse des SINUS-220 integriert und damit perfekt geschützt. Über den Touchscreen des SINUS-220 können sie einfach gesteuert werden. Zusammen machen die beiden Kameras den SINUS-220 zum kompletten Endkontrollmessplatz.

  • Automatische Erkennung von Hot-Spots durch präzise Erfassung der Energiedissipation
  • Darstellung von Materialfehlern
  • Vollintegration bietet perfekten Schutz und einfache Bedienung
  • Kompletter Endkontrollmessplatz

 

LED’S CREATE AN OPEN PLATFORM

Der SINUS-220 generiert die wichtigsten Daten einer Fertigungslinie. Wir möchten, dass unsere Kunden diese Daten für ihre Zwecke ideal einsetzen können. Daher bietet der SINUS-220 die Möglichkeit, alle Rohdaten über ein Interface abzurufen, zu analysieren und bei Bedarf als Sortierkriterien zurück an den SINUS-220 zu geben. Selbstverständlich bieten wir optimierte Einstellungen an und beraten bei der Adaption für ihre speziellen Zwecke.

  • Rohdaten für Anwender einfach zugänglich
  • Optimierte Werkseinstellungen
  • Beratung für kundenspezifische Anforderungen

LED’S MAKE IT SIMPLE

Komplex rechtfertigt nicht kompliziert. Das haben wir uns als Designregel für unser User Interface auf die Fahne geschrieben. Eine klare Struktur für die Einstellung der Messparameter und eine intuitive Bedienung aller Funktionen über den Touchscreen sind das Resultat.

  • Bedienungsfreundlich
  • Intuitiv bedienbarer Touchscreen
  • Slider_Touchscreen_02

  • produkt_touch

LED’S RUN SINUS-220 IN YOUR COMPANY

Der SINUS-220 wurde von Anfang an so konzipiert, dass er optimal in alle Fertigungslinien integrierbar ist – egal, ob es sich um eine bestehende oder eine geplante neue Linie handelt. Daher ist die Light Engine sehr kompakt gestaltet. Die Steuerung und Stromversorgung ist in praktischen 19’’ Gehäusen  untergebracht.

WAVELABS Prämisse bei der Entwicklung und Auswahl aller Komponenten ist die höchstmögliche Qualität. Denn das Produkt ist einer hohen Belastung ausgesetzt: 24/7 Einsatz über viele Jahre. Qualität – Made in Germany!

Falls doch mal ein Lampenwechsel notwendig ist, haben unsere Produktdesigner mitgedacht: er ist in wenigen Minuten mit einfachen Handgriffen und ohne Schutzkleidung durchführbar.

Diese Eigenschaften stellen auch einen großen Nutzen für den Einsatz des SINUS-220 in Laboren und Eichinstituten dar, wo der SINUS-220 aufgrund seiner hohen Genauigkeit komplexe Spezialsysteme ersetzen kann.

Für Solarmodulhersteller eignet sich der SINUS-220 optimal zur Wareneingangskontrolle. Das genaue Spektrum erlaubt die Wirkungsgradkontrolle von Solarzellen verschiedenster Qualität ohne aufwendige Rekalibrierung.

  • Leicht integrierbar
  • Robust
  • Einfach wartbar
  • Geeignet für die Fertigung, Forschung und Zertifizierung
  • Optimal für die Wareneingangskontrolle bei der Solarmodulherstellung

LED’S SET NEW STANDARDS

Die international gültige Norm IEC 60904-9 definiert die Bedingungen für die Bestimmung des Wirkungsgrads. Jedoch ist diese Norm nicht mit den höheren Ansprüchen einer reiferen Industrie mitgewachsen.

Im Detail berücksichtigt der Code u. a. nicht

  • den gesteigerten Anspruch an die Nachbildung des Sonnenlichts
  • die Forderung nach einem stabilen Spektrum während der Messung und der gesamten Betriebszeit
  • die Notwendigkeit eines perfekten Spektrums auch bei reduzierter Intensität
  • die Erfordernis einer perfekten spektralen Homogenität auf der Solarzelle
  • die gestiegene Belichtungszeit für hocheffiziente Solarzellen

Diese Ansprüche sind in die Konzeption des SINUS-220 eingeflossen. Deshalb erfüllt er in jeglicher Hinsicht die heutigen Anforderungen der Photovoltaikindustrie. Die Kriterien für die höchste Klasse (Klasse A) übertrifft der SINUS-220 bei weitem.

  • Übertrifft Klasse-A-Kriterien der IEC 60904-9
  • Setzt neue Standards

ÜBERZEUGT? LED’S GET IN TOUCH.

KONTAKT